Think-Tank

Denkfabrik ist der deutsche Begriff für Think-Tank – Neuerungen und Ausrichtung werden in vorbereiteter Atmosphäre multidimensional ausgebreitet, kreativ sortiert und wieder fokussiert.

 

Firmen / Institutionen können damit ihr Produkte- oder Dienstleistungs-Potential erkennen. Dies setzt die Fähigkeit voraus, in grossen Zusammenhängen zu denken, leicht und schnell in die mittleren und kleinen Chunks zu wechseln, ungenützte Ressourcen zu erkenne und adaptierbar zu machen.

 

Diesen spezifischen Aufwand selbst zu leisten, stockt oft an Comfort-Zonen, weshalb ich gerne verzahnte Firmen-Puzzle aufdrösle und mit den Leitfiguren neu zusammensetze.

 

Gerne setze ich dazu Thoughtstorming ein, bei welchem Ihre Fachleute ihren Beitrag ebenfalls leisten müssen - was die erarbeiteten Vorschläge schneller und leichter integrierbar macht, da sie in der Firma / Institution selber entstanden sind.

 

Thoughtstorming ist eine Methode, die Kaderpersonen, Experten und Mitarbeiter dazu bringt, lahmende Synergien (wegen verharzter Kommunikation) innerhalb weniger Stunden (meist 3-6 Std.) in Schwung zu bringen, um im kreativen Modus neue Lösungswege für festgefahrene Situationen zu finden.

 

Während des Thoughtstorms entwickelte mentale, emotionale und intuitive Links erzeugen neben Lösungen im kurz- bis mittelfristigen Bereich   auch langfristige Trend-Hinweise, die sich meist schnell vorspuren und realisieren lassen. Dadurch entsteht eine erhöhte Motivation und Identifikation, um im Betrieb zu verbleiben.

 

Das Feinkonzept wird anschliessend mit der Leitung abgestimmt.

 

Als erste Aufgabe betrachte ich es, für die Leitung einen Ist-Zustand der Firma zu erstellen – weniger auf der finanziellen Ebene, als viel mehr auf der Ebene des Potenzials, welches in der Firma ungenutzt anwesend ist.

 

 

Klicken Sie hier um eine Beschreibung des Ablaufs eines Thoughtstorms lesen zu können.