über mich

 

 

 

um mich wogt die Welt

- in mir ist’s still

- war nicht immer so

- folgte unsichtbarem Skript

- entlang lauter, leiser, dunklen und hellen

- bis stark bunten Erfahrungen

- habe damit meine Werkzeuge geschliffen

- mich frei gefühlt das Leben kreativ zu nehmen

- los zu lassen

- in lockere Gelassenheit zu fallen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1952 geboren - wuchs ich in 6-köpfiger Familie auf. Mit 20 baute ich mein eigenes Atelier, um darin zu malen und mit Kollegen zu jamen.

Ich nahm schon immer gerne Maurerkelle, Hammer, Gartenhacke, Pinsel, Musik-Instrumente, Massage-Oel in die Hand oder Worte in den Mund und baute damit an meiner Realität.

Seit Anfang Lehrzeit bis Ende Soz. und später in Weiterbildungen geriet ich oft an Lehrpersonen, die engagiert mit Pioniergeist vielschichtig und verknüpft unterrichteten. Es war letztlich auch das Neue + Ganzheitliche, was mich reizte und mich dahin führte, wo ich heute gern wache Menschen hin lenken mag. Learning by doing wurde mein oberstes Prinzip, weshalb ich nur das vermittle, was ich selber als bereichernd erfahren habe und was wertschätzende Intuition mir eingibt.

Selbst ohne Suche, schaue und fühle ich gerne links und rechts, kiebitze zu Entfaltung, und füge alles miteinander zu einem grossen Mosaik zusammen - innen wie aussen.